Archiv | Mai 2015

Halogenlampe gesehen

Eine Halogenlampe ist eine anderen Variante der Glühlampe. Allerdings funktionieren Halogenlampen, anders als gewöhnliche Glühbirnen, mit Hilfe eines Wolframfadens in einem Inertgas und mit einer geringen Menge Halogen (wie Jod oder Brom). Der Glühfaden und die Gase erzeugen dabei ein chemisches Gleichgewicht und sorgen für eine Verbesserung der Leistung sowie eine höhere Lebensdauer im Vergleich zu anderen Lampen-Arten. Das Glas ist dabei mit einer Quarz-Verbindung beschichtet, welche die Wärme besser unterstützt. Einige dieser Lampen arbeiten bei einer niedrigen Spannung (zB 12 V) und erfordern für den Betrieb einen speziellen Transformator. Halogenlampen haben für gewöhnlich eine etwas bessere Leistung als Glühlampen: etwa 18 bis 22 lm / W und eine Lebenserwartung von 2.000 bis 4.000 Betriebsstunden.

Funktion der Halogenlampede_logo HALOPIN ECO

Wie alle Glühlampen, bieten die Halogenlampen ein kontinuierliches Lichtspektrum, von der Infrarot-Tiefen (welche bei niedrigen Temperaturen erreicht werden) bis hin zu kühlen Farben. Da Halogenlampen während des Betriebes eine höhere Temperatur als nicht-Halogen-Lampen aufweisen, konzentrieren sie sich vor allem auf das blaue Farb-Spektrum, sodass das Farb-Licht mit einer wirksameren Temperatur erzeugt wird. Für eine regelmäßig hohe Betriebstemperatur, eignet sich Quarzglas der Halogenlampen außerdem oft besser als gewöhnliches Glas. Auf diese Weise kommt es selten zu störenden Wärmeabführflächen. In der Regel haben Halogenlampen oft die selbe Form wie Glühlampen (mit Oberflächen ausreichendem Wärmeabfuhr) und die gleiche Schraubkappe E27. Halogenlampe konnten sich seit 2009 in zahlreichen Geschäften der Europäischen Union beliebt machen. Besonders während der Jahre 2009-2012 wurden deswegen viele Hersteller und Vermarkter von Glühlampen gestoppt.philips_twistline_alu_2000_hours